1. Landesinitiative "ISG" in Stichworten

  • Projektziel - In den Immobilien- und Standortgemeinschaften schließen sich Grund- und Immobilienbesitzer, Gewerbetreibende und alle Interessierten mit der öffentlichen Hand zusammen, um die Innenstadt aufzuwerten und zu stabilisieren.
  • Projektträger - Immobilieneigentümer, Dienstleistungsunternehmen, Gewerbetreibende, Industrie- und Handelskammern, Einzelhandelsverbände, Städte, Geldinstitute, Stadtmarketinggesellschaften etc.
  • Projektstandorte - Innerstädtische Geschäftslagen mit dominanter Einzelhandelsnutzung
  • Projektförderung - Aufbau von ISG`s auf freiwilliger Basis unter Zuhilfenahme von Landesförderung (50% / 50%)
  • Sonstige Finanzierung - Über Mitgliedsbeiträge und Sponsoring

2. Immobilien- u. Standortgem. "Lebendige Innenstadt Krefeld e.V."

Entwicklung durch Eigen(tümer)initiative - Worum geht es?

Die Immobilien- und Standortgemeinschaft "Lebendige Innenstadt Krefeld e.V." bringt Gewerbetreibende, Immobilieneigentümer und Interessierte zusammen.

Der Verein verfolgt den Zweck, das innerstädtische ISG-Fördergebiet (s. Anlage 1 der Vereinssatzung) aufzuwerten und nachhaltig zu stärken. Die Beteiligten entscheiden über zu ergreifende Maßnahmen und deren Finanzierung eigenverantwortlich.

Diese Maßnahmen sind als Optimierungsmöglichkeit zu begreifen und ergänzen die städtischen Pflichtaufgaben.

Das ISG-Konzept in NRW ermöglicht die freiwillige Teilnahme der Akteure (Grund- und Immobilieneigentümer, Gewerbetreibende etc.). Der Aufbau und die Arbeit der ISG werden vom Land NRW finanziell gefördert. Voraussetzung für die Landesförderung sind entsprechende behördliche Verfahren (Förderanträge, Beschluss des Vergabebeirates etc.).

3. Welche Vorteile bietet die ISG "Lebendige Innenstadt Krefeld e.V."

  • Werterhaltung/-steigerung der Immobilie und der Grundstücke
  • Vermeidung von Leerständen, Ertragsausfällen, Minderungen
  • Erhalt/Steigerung der Mieten
  • Zügige Entscheidungen
  • Gemeinschaftsdenken
  • Umsatzsicherung und -steigerung
  • Erzeugung von Kontinuität in der positiven Entwicklung
  • Nutzung von Synergien
  • Identifikation
  • Entwicklung und Umsetzung innenstädtischer Handlungskonzepte (Stadtraumgestaltung, Fassadengestaltung, Quartiersprofilierung (CI), Lichtkonzepte etc.)
  • Verbesserung von Sauberkeit und Sicherheit
  • Imagegewinn

4. Was haben die Mitglieder davon?

  • Steigerung der Standort-, Handels-, Dienstleister- und Gastronomieaktivität
  • Aktive Mitgestaltung
  • Teambildung Innenstadt
  • Privatwirtschaftliche Organisationsstruktur als eingetragener Verein
  • Enge Kooperation mit der Stadt
  • Synergien mit anderen Verbänden und Akteuren vor Ort